"Ein Mannschaftsspieler ging viel zu früh - Nachruf zum Tod von Timo Clobes" (hna.de, 13.04.16)

 

Kalbfleisch hat Cup schon sicher

 

Orth knapp am Podest vorbei

Deutsche Crosslaufmeisterschaft: Schwalmstädter Vierter über 3100 Meter

INGOLSTADT. Der Sieg in der Mannschafts-Wertung der Juniorinnen durch die PSV-Läuferinnen Anna Hahner, Dörte Nadler und Lisa Hahner war der Höhepunkt aus heimischer Sicht bei der deutschen Crosslauf-Meisterschaft der Leichtathleten im Hindenburgpark in Ingolstadt. Mit 26 Punkten bezwang das grünweiße Trio die LG Regensburg und den LAC Quelle Fürth/München (wir berichteten in unserer gestrigen Ausgabe).

"Es war ein Wechselbad der Gefühle, erst nach einer halben Stunde hatten wir Gewissheit über den Sieg", beschreibt PSV-Trainer Jürgen Stephan die Situation. Waren doch neben den Frauen auch die Juniorinnen und die Seniorinnen bis W 40 über 5100 Meter in einem Rennen gestartet und wurden neben dem Gesamteinlauf auch in ihren Altersklassen gewertet. Durch eine starke Leistung von Stefanie Wiesmair als 17. des Gesamteinlaufs zählen die PSV-Athletinnen mit weiterhin Anna Hahner und Dörte Nadler auch in der Team-Wertung der Frauen als Dritte hinter der LG Köln und der LG Regensburg zur Spitze im DLV.

Vom 38. Rang im Vorjahr auf den neunten Platz verbesserte sich Julian Flügel (PSV) als bester hessischer Athlet über 10 100 Meter der Männer und feierte mit Timm Eberwein sowie mit Christian Rose als Fünfte in der Mannschafts-Wertung einen weiteren Achtungserfolg. Noch besser lief es für Florian Orth (ESV Jahn Treysa) im Mittelstrecken-Rennen der Männer über 3100 Meter. Eine halbe Runde vor Schluss schloss der 19-Jährige zur Spitzengruppe auf und gewann als Vierter in 9:28 Minuten den Zielsprint gegen den zeitgleichen Stefan Eberhardt (LC Erfurt). Der Thüringer ist der amtierende deutsche Meister über 1500 Meter und hat dort eine Bestzeit von 3:37,51 Minuten stehen.

Ein Sturz nach dem Start brachte Robel Mesgena (PSV) über 3100 Meter der männlichen Jugend B um den ganz großen Erfolg. Trotzdem war der junge Eritreer dabei, als die Post abging, doch konnte er als Zweiter die lang vorgetragene Attacke von Till Wöllenweber (LF Halle) auf den letzten Metern trotz aller Anstrengungen nicht mehr kontern und unterlag um eine Zehntelsekunde.

Immer mehr kommt Tanja Ruppert (SG Chattengau) ihre im Mountainbikesport gewonnene Ausdauer zugute. Sie lief als Zweite über 5100 Meter der W 40 hinter Veronika Ulrich (LG Regensburg) auf den Silberrang.

Als Fünfte über die gleiche Distanz der W 45 verfehlte Karin Severin-Lenz (PSV) Edelmetall lediglich um 13 Sekunden. Helmut Schulhauser (PSV) erzielte als Achter der M 65 das beste Einzelresultat der Senioren. (zct)

 

Geschlossenes Team auf dem Weg zum 140. Geburtstag

Neuwahlen beim ESV Jahn Treysa

Ende Februar d. J. veranstaltete der ESV Jahn Treysa seine alljährliche Jahreshauptversammlung. In diesem Jahr standen neben den üblichen Berichten über den Sport und die Finanzen die Wahlen zum Vorstand und zum Verwaltungsrat auf der Tagesordnung.

Karl Schmidt, Sprecher des Verwaltungsrates, wies zunächst auf die Veröffentlichung des Jahresberichtes hin, der in schriftlicher Form allen Anwesenden vorlag. In den nächsten Tagen wird dieser zusätzlich auf der Homepage des ESV veröffentlicht. Unter www.esvjahntreysa.de kann er dann von allen Mitgliedern und weiteren Interessierten dort eingesehen werden. In seinem Kurzbericht stellte Schmidt dar, dass der Verein nach wie vor mit über 1.000 Mitgliedern in 14 Sparten agiert. Der einst größte Verein im Schwalm-Eder-Kreis hat nach der gemeinsamen Neugründung des 1. FC Schwalmstadt im Jahr 2003 nach wie vor mit sinkenden Mitgliederzahlen zu kämpfen, sieht sich jedoch immer wieder gut konstituiert und macht neue Angebote.

Nach wie vor gelten als Vorzeigeabteilunge n die Leichtathletik und der Rasenkraftsport. In beiden Abteilungen erreichten die Sportler mehrere Deutsche und Hessische Meistertitel. Die Mountainbikeabteilung holte mit T. Fischer an der Spitze im vergangenen Jahr wieder eine Internationale Veranstaltung nach Schwalmstadt.

Zu den geselligen Veranstaltungen konnte Schmidt auf das Jubiläum der Herzsportgruppe hinweisen, welche sich stetigem Zuwachs erfreut und auch neue Trainer und Übungsleiter in Zukunft zur Verfügung stehen. Etwas traurig – aber verständnisvoll – mussten die Mitglieder die Entscheidung hinnehmen, dass die im Verbund durchgeführte Schwalmstädter Ballnacht – der ehemalige Tresser Sportlerball – im vergangen Jahr seine letzte Veranstaltung austrug. Aus finanziellen Gründen, bzw. Risiken wollten weder der ESV Jahn Treysa noch die anderen beteiligten Vereine „die Kassen unnötig in Sorge bringen“.

Einen Zwischenbericht hörten die Mitglieder zum anstehenden Bau des Kunstrasens im Schwalmstadion. Mit dem Bau des Platzes soll nun im Sommer d. J. begonnen werden und für eine entsprechende Entlastung in den sportlichen Bereichen sorgen.

Vorstandswahlen

In diesem Jahr standen die Wahlen zum Verwaltungsrat wie auch des Vorstandes an. Karl Schmidt, Sprecher des Verwaltungsrates, wurde zunächst von der Mitgliederversammlung bestätigt und führte anschl. durch die Wahl.

Bis 2011 wurden der gesamte Vorstand sowie der Verwaltungsrat bestätigt.

Im Vorfeld der Jahreshauptversammlung wurden traditionell alle Abteilungsleiter, Trainer und Übungsleiter des Vereins zu einem gemütlichen Beisammensein in die Räumlichkeiten der Stadtsparkasse Schwalmstadt eingeladen. Als „kleinen Dank“ für die geleistete ehrenamtliche Arbeit im vergangenen Jahr lud der Verwaltungsrat zum Bufet.

 Der alte und der neue Vorstand – sie führen den Verein bis in sein 140. Jahr seit Gründung 1871.
Der alte und der neue Vorstand – sie führen den Verein bis in sein 140. Jahr seit Gründung 1871.
V. l. n. r.: Klaus Helmeck (Verwaltungsrat), Wilhelm Bechtel (Vorstand/Kassierer), Timo Clobes (Verwaltungsrat),
Karl Schmidt (Sprecher des Verwaltungsrates), Jochen Helwig (Verwaltungsrat), Dr. Gerald Näser (Verwaltungsrat),
Rainer Schmidt (Vorstand/Mitgliederwesen), Erik Schwedhelm (Vorstand/ Öffentlichkeitsreferent)

 

ESV Jahn Treysa wahrt die Tradition

22. Treysaer Stadtlauf zum Michaelismarkt

Nach den Absagen in den Jahren 2005 und 2006 war der ESV Jahn 1871 Treysa e. V. im vergangenen Jahr nach Fertigstellung der Umbauten am Treysaer Rathaus wieder am Michaelismarkt vertreten. Diese Tradition wird selbstverständlich auch in diesem Jahr fortgeführt. Anlässlich des 24. Treysaer Michaelismarktes am 21. September 2008 in der Innenstadt von Treysa wird die 22. Austragung des traditionellen „Treysaer Stadtlauf“ veranstaltet.

Wie in den vergangenen Jahren wird auf der bewährten 1km langen Rundschleife entlang des Stadtmauerbereiches durch die Oberstadt gelaufen. Start und Ziel befinden sich wie immer auf dem Marktplatz.
Veranstaltungsbeginn, bzw. der Startschuss zum 1. Lauf erfolgt um 9:30 Uhr mit dem Lauf der Jugendklassen bzw. der 14- und 15järigen Schüler über 3 bzw. 2 Runden. Anschließend folgen gegen 9:50 Uhr die Schülerklassen mit einer Streckenlänge von 1km (1 Runde).
Höhepunkt ist gegen 10:10 Uhr der Hauptlauf für Männer und Frauen über 7 Runden = 7 km.

Dank verschiedener Sponsoren kann wieder jede/r Teilnehmer/in gegen ein geringes Entgelt als Aufpreis zum Startgeld ein qualitativ hochwertiges T-Shirt erwerben, welches mittlerweile als begehrtes Symbol dieses Wettbewerbes gehandelt wird. Weitere Leistungen innerhalb des Startgeldes ist eine persönliche Urkunde mit Laufzeit. Weiterhin erhalten die jeweils Erstplatzierten in den verschiedenen Altersklassen einen Pokal.

Ausschreibung

Auf den Internetseiten des ESV Jahn Treysa kann die komplette Ausschreibung des Stadtlaufes mit allen Informationen herunter geladen werden (www.esvjahntreysa.de). Der Veranstalter hofft auf eine rege Teilnahme, denn für ein Startgeld in Höhe von 5,00 € – 7.00 € (je nach Alterklasse) incl. T-Shirt und Urkunde lohnt sich die Anreise nach Treysa mit anschließendem Besuch des Michaelismarktes auf jeden Fall. Auch die Laufstrecke mit einer Länge von 1 km ist für weniger trainierte Kinder und Jugendliche zu schaffen und lockt vielleicht den einen oder anderen Läufer in die Oberstadt von Treysa.

Die Siegerehrung wird direkt nach dem Hauptlauf auf dem Marktplatz um ca. 11:00 Uhr beginnen. Abschluss der gesamten Laufveranstaltung wird in jedem Fall vor Beginn des gemeinsamen Gottesdienstes um 12:00 Uhr in der Totenkirche sein – so die Veranstalter.

Ebenso traditionell wird dieser Lauf wieder in die Wertung des Schwalm-Eder-Laufcups eingehen.

gez.
ERIK SCHWEDHELM
-Öffentlichkeitsreferent-
ESV JAHN 1871 TREYSA e. V.

 

Jahreshauptversammlung 2008 beim ESV Jahn Treysa

Mitte April veranstaltete der ESV Jahn Treysa seine alljährliche Jahreshauptversammlung. In diesem Jahr standen neben den üblichen Berichten über den Sport und die Finanzen wieder Ehrungen für langjährige Mitglieder.
Karl Schmidt, Sprecher des Verwaltungsrates, wies zunächst auf die Veröffentlichung des Jahresberichtes hin, der in schriftlicher Form allen Anwesenden vorlag; auf der Homepage des ESV ist dieser eingestellt: Unter „www.esvjahntreysa.de“ kann er eingesehen werden. In seinem Kurzbericht stellte Schmidt dar, dass der Verein insgesamt in 14 Sparten mit 1113 Mitgliedern agiert.

Ein Highlight im Verein war eine deutschlandweite Veranstaltung der Mountainbike-Abteilung im vergangenen Jahr auf der Crossstrecke im Ostergrund. Die jüngste Abteilung des Vereins war Veranstalter einer nationalen Wettbewerbskette mit insgesamt 8 Veranstaltungen, bei denen auch Teilnehmer des ESV Jahn Treysa am Ende beachtliche Erfolge für sich verbuchen konnten.
Weiterhin konnte nach zweijähriger Unterbrechung durch die Bauarbeiten am Rathaus wieder der traditionelle Stadtlauf am Michaelismarkt veranstaltet werden; eine gute Teilnehmerzahl von Athleten meldete hierzu – ein Zuwachs in den kommenden Jahren ist zu erwarten.
Als die beiden Paradedisziplinen stellte Schmidt die Erfolge der Leichtathleten und des Rasenkraftsports vor. Hier kann der Verein auf mehrere Deutsche und Hessische Titel verweisen; Florian Orth wurde in 2007 darüber hinaus zum Sportler des Jahres im Schwalm-Eder-Kreis gewählt.
Weiterhin gute Platzierungen in ihren Ligen erzielten die Badminton- und Volleyballabteilungen. Einziger Wehrmutstropfen ist die Basketballabteilung, die zwar weiterhin bestehen wird, jedoch aufgrund von Personalnöten sich vom Spielbetrieb in der Liga abmelden muss.

Zu den geselligen Veranstaltungen erwähnte Schmidt die erfolgreiche Durchführung im Verbund mit anderen Treysaer Vereinen, die Schwälmer Ballnacht im November v. J. Hier überzeugten z. B. aus dem ESV die Mountainbiker mit einem atemberaubenden Auftritt inmitten der Zuschauer in hohen Lüften mit ihren Rädern.

Einen Zwischenbericht hörten die Mitglieder zum anstehenden Bau des Kunstrasens im Schwalmstadion im kommenden Jahr. Die Stadt Schwalmstadt wird mit Unterstützung des ESV Jahn Treysa, dem 1. FC Schwalmstadt und der Jugendfußballschule Schwalm-Eder als die drei Hauptnutzer einen Allwetterplatz auf dem heutigen B-Platz errichten. Die hohe Frequentierung von der zahlreichen Jugendlichen aller beteiligten Vereinen machte ein Umdenken erforderlich und so soll eine Entspannung der Situation erzielt werden.

Nach dem Kassenbericht, welcher eine zufrieden stellende finanzielle Situation im Verein darstellte, erfolgte die Entlastung des Vorstandes durch die Mitglieder.

Ehrungen

Karl Schmidt bat dann zahlreich zu ehrende Mitglieder vor die Versammlung. Zur 25-jährigen Mitgliedschaft waren viele Aktive und Passive gekommen – teilweise wurden Ehrungen für Familienmitgliedschaften in Vertretung entgegen genommen. Als Beispiel überreichte Karl Schmidt Familie Helwig und Familie Szudmak Ehrennadeln für alle Familienmitglieder, da seinerzeit die gesamte Familie aktiv angemeldet wurde. Beide „Väter“ sind oder waren auch im Verwaltungsrat des Vereins jahrelang tätig – eine nicht alltägliche Ehrung, so Schmidt.

Eine besondere Ehrung erhielt weiterhin der Abteilungsleiter der Faustballabteilung, Wolfgang Tenter, er erhielt die Goldene Ehrennadel für 50 Jahre Mitgliedschaft. Weiterhin wurde Dieter Köhler, Ascherode, mit der gleichen Ehrung ausgezeichnet.

Im Vorfeld der Jahreshauptversammlung wurden traditionell alle Abteilungsleiter, Trainer und Übungsleiter des Vereins zu einem gemütlichen Beisammensein in die Räumlichkeiten der Stadtsparkasse Schwalmstadt eingeladen. Als „kleinen Dank“ für die geleistete ehrenamtliche Arbeit im vergangenen Jahr lud der Verwaltungsrat zum Bufet.

Die Geehrten mit der Silbernen Ehrennadel für 25 Jahre Vereinsmitgliedschaft.
Die Geehrten mit der Silbernen Ehrennadel für 25 Jahre Vereinsmitgliedschaft.

 

Wolfgang Tenter nahm die Goldene Ehrennadel aus den Händen des Verwaltungsratssprechers entgegen.
Wolfgang Tenter nahm die Goldene Ehrennadel aus den Händen des
Verwaltungsratssprechers entgegen.

 

ESV Jahn Treysa – Jahreshauptversammlung 2007

Vorstand bestätigt und erweitert

Ende März diesen Jahres lud der Vorstand des ESV Jahn Treysa zu seiner alljährlichen Jahreshauptversammlung herzlich ein. Karl Schmidt, Sprecher des Verwaltungsrates begrüßte zahlreiche Vereinsmitglieder u. a. den Ehrenvorsitzenden Heiner Wilke und bedankte sich gleichsam beim Hausherrn – mittlerweile fast traditionell – für die Zurverfügungstellung der Räumlichkeiten im Hause der Stadtsparkasse Schwalmstadt.

Auf der Tagesordnung standen in diesem Jahr die Vorstandswahlen und zwei besondere Ehrungen – natürlich neben dem ausführlichen Geschäftsbericht.
In bewährter Weise liegt dieser Geschäftsbericht in schriftlicher Form vor und kann bei den Mitgliedern des Vorstandes eingesehen werden; die Teilnehmer der Jahreshauptver-sammlung erhielten Exemplare während der Veranstaltung. Karl Schmidt konnte einen Abriss dieses Berichtes in mündlicher Form darbringen und verwies besonders auf die abgelaufenen Veranstaltungen – nach wie vor als Highlight die „Nachfolgeveranstaltung“ des Treysaer Sportlerballs, der inzwischen sehr erfolgreich mit ortsansässigen Vereinen in Form der „Schwälmer Ballnacht“ durchgeführt wurde. Der Stadtlauf, der durch den Rathausumbau während des Michaelismarktes seit zwei Jahren nicht mehr durchgeführt werden konnte, wird im laufenden Jahr wieder durchgeführt.
Die sportlich zu erwähnenden Erfolge liegen im Verein wesentlich im Bereich der Leichtathletik und im Rasenkraftsport; mitgliederstärkste Sportart ist im Verein mittlerweile durch die Vielzahl von Angeboten die Turnabteilung. Insgesamt streben derzeit 1150 Mitglieder in 16 verschiedenen Sportarten größtenteils dem Breitensport im ESV Jahn Treysa nach. Jüngste und ebenfalls seit gut einem Jahr aktive Abteilung ist die neue Radfahrabteilung mit Downhill- und Montainbikingangeboten u. v. m.
Im Bereich der Sportstätten gab es interessante Informationen, in der Form, dass der ESV Jahn Treysa in Abstimmung mit den städtischen Gremien und in Zusammenarbeit mit dem 1. FC Schwalmstadt und der ortsansässigen Jugendfußballschule Schwalm-Eder seit einiger Zeit Überlegungen anstellt, im Bereich des Schwalmstadions einen Kunstrasenplatz zu planen; hierzu sind organisatorische und Finanzierungsgespräche mit allen Beteiligten nebst Unterstützung des Landessportbund notwendig und sollen möglichst erfolgreich abgeschlossen werden.
Der Bericht von Karl Schmidt endete letztlich mit dem Dank an alle Übungsleiter, Trainer, Betreuer und Aktiven sowie den immer wichtiger werdenden Sponsoren.

Nach dem Geschäftsbericht von Karl Schmidt konnte der Kassenbericht von Kassierer Wilhelm Bechtel vorgestellt und anschließend durch die Kassenprüfer ohne Beanstandung als durchaus positives Ergebnis dargestellt werden – letztlich wurde dem Vorstand einstimmig Entlastung erteilt.

Im Anschluss daran kam es in diesem Jahr zu einer besonderen Ehrung; Vereinsmitglied Peter Walde wurde die goldene Ehrennadel für 50jährige Mitgliedschaft verliehen. Besonderen Dank sprach Karl Schmidt dann noch dem Ehepaar Würdig aus, die sich nach jahrzehntelanger Trainertätigkeit im Volleyball – und hier besonders in der Arbeit um die Nachwuchsförderung verdient gemacht haben. Beide Sportler gehen nach ihrem beruflichen Ruhestand nunmehr auch in diesen, was die Übungsleitertätigkeit betrifft.

Die anschließenden Neuwahlen des Vorstandes ergab eine Bestätigung des gesamten Vorstandes: Sprecher des Verwaltungsrates, Karl Schmidt. Als Mitglieder des Verwaltungsrates wurden bestätigt, Timo Clobes, Jochen Helwig, Klaus Helmeck und Dr. Gerald Näser. Weiterhin wurde bestätigt als Kassenführer Wilhelm Bechtel sowie in Personalunion das Verwaltungsratsmitglied Dr. Gerald Näser als Schriftführer. Weitere Positionen wurden wie folgt besetzt: Mitgliederwesen, Rainer Schmidt, Kassenprüfer Helmut Hofmann und Wolfgang Tenter, Ehrenrat, Edgar Würdig, Peter Walde, Anneliese Wilke, Klaus Hottmann und Peter Ochse.

Die vakante Position des ehemaligen Sportwartes, die bisher geschäftsführend vom Mitglied des Verwaltungsrates, Jochen Helwig, ausgeübt wurde, wurde neu benannt und mit neuen Aufgaben bedacht; Erik Schwedhelm wurde einstimmig als neuer Sport- und Pressewart gewählt.

 

Karl Schmidt überreichte nach über 50jähriger Mitgliedschaft Peter Walde die goldene Ehrennadel des VereinsKarl Schmidt überreichte nach über 50jähriger Mitgliedschaft Peter Walde die goldene Ehrennadel des Vereins – aufgrund schwieriger Datenerhebungen zur damaligen Zeit und der „Kuriosität“, dass als Eintrittsdatum erneut sein Geburtsdatum eingesetzt wurde, konnte letztlich recherchiert werden, dass eigentlich die Mitgliedschaft noch ca. 2 Jahre länger besteht – ein froher und herzlicher „Nachtrag“ von Seiten des Vorstandes“.Auch in Vertretung für seine erkrankte Ehefrau erhielt an diesem Tag Edgar Würdig aus den Händen von Karl Schmidt wegen jahrzehntelanger Übungsleitertätigkeit einen Blumengruß

 

Auch in Vertretung für seine erkrankte Ehefrau erhielt an diesem Tag Edgar Würdig aus den Händen von Karl Schmidt wegen jahrzehntelanger Übungsleitertätigkeit einen Blumengruß als Dank mit den besten Wünschen im „Ruhestand“.